Aktuelle Themen

Wichtig

Hier werden die aktuellen Themen der Hopo (interne und externe Hopo) aufgelistet und kurz beschrieben. Die Beschreibungen werden bewusst kurz gehalten, damit diese zum Lesen interessant sind. Sie sind aber zu simpel gehalten und können daher nicht die ganze Komplexität widerspiegeln. Darum lest bitte mit Vorsicht und nutzt diese Liste nicht um allein auf ihr begründet eure Meinung zu bilden. Interessierte können sich gerne für mehr Informationen via Mail bei hopo(at)vis.ethz.ch melden oder an den Hopo-Treff kommen.

Stand vom 22.03.2020


Master Reform (intern)

Das neue Reglement des Informatik-Masters steht an und wird im HS20 in kraft treten. Wie ihr schon informiert wurdet, umfasst der neue Master 120 Credits und die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester, mit einer maximalen Studienzeit von 8 Semester. Dabei ist das Hauptziel des Departements die Anzahl Credits bei gleichbleibendem Aufwand zu erhöhen, um die Regelstudienzeit der durchschnittlichen Studienzeit anzupassen. Die bekannten Fachrichtungen werden grösstenteils zusammengefasst. Statt viele Vertiefungsrichtungen mit eher wenigen Angeboten gibt es nun weniger Vertiefungen, neu Majors genannt, dafür mit mehr Auswahl an Fächern. Zusätzlich sollen die Minors der Vielfältikeit beitragen. Der VIS konnte bei der ganzen Sache erreichen, dass zu viele Fehlversuche in den Kernfächern des Majors nicht zu einem Ausschluss aus dem Studium führt. Den Studienführer findet ihr hier

4-tes LAB (intern)

Das lang versprochene 4-te LAB soll in diesem Semester durch die UK kommen und wird dann im HS20 angeboten. Es ist das Cybersecurity LAB. Das LAB wird sowohl im alten, wie auch im neuen Reglement angeboten.

Stundenplan Reform (extern und intern)

Die Schulleitung hat beschlossen auf das HS20 die Stundenplanreform [1] einzuführen. Dabei wird der Tag von 8:00 Uhr bis 20:00 in Blöcke à 2h aufgeteilt und dann die Veranstaltungen auf diese Blöcke verteilt. Dabei fällt die allgemeine Mittagsstunde weg und wir durch einen freien 2h Block zwischen 10:00 und 16:00 Uhr ersetzt. Die genauen Regeln nach welchen die Stundenplanerinnen die Stundenpläne von Hand (!) erstellen könnt ihr hier [2] nachlesen. Der Hauptgrund für diese Reform kommt dabei aus dem akuten Raummangel der ETH, welchen die akademischen Dienste versuchen mit einer besseren Auslastung der Räume zu bewältigen. Wir sind von der Rektorin dazu aufgerufen, Feedback zur Umsetzung dieser Reform zu geben, sodass die neuen Stundenpläne nach dem HS20 verbessert werden können.

[1] https://ethz.ch/content/dam/ethz/associates/services/lehre/lehrbetrieb/Raum-%20und%20Stundenplanung%20HS%202020/raum-und-stundenplanung-ab-hs-2020.pdf [2] https://ethz.ch/content/dam/ethz/associates/services/lehre/lehrbetrieb/Raum-%20und%20Stundenplanung%20HS%202020/regeln-zur-raumplanung.pdf

Die meisten anderen Fachvereine sehen diese Reform sehr problematisch, da bei dieser vorallem die Lernplätze nicht berücksichtigt worden sind. Man befürchtet, dass die Auslastund der Lernplätze zunehmen wird, wenn Studierende mehr Löcher im Stundenplan haben. Diese Problematik ist der ETH bewusst und hat extra eine Person angestellt, mit der Hauptaufgabe, überall potentielle Lernplätze zu erkunden. Falls ihr einen Vorschlag habt, meldet diesen unserem HoPo-Team.

Im VIS wird diese Reform weniger problematisch empfunden. Da im Studiengang Informatik einerseits die Kurse nur im Zentrum durchgefürt werden und andererseits die Kurse in den ersten Jahren als Paket vorgegeben sind, ist das Erstellen eines angenehmeren Stundenplanes einfacher. Die Hopo konnte schon einige Entwürfe anschauen, und diese sehen sehr vernünftig aus. Höhere Semester sind schwieriger zum optimieren, wegen den freieren Wahlen von Vorlesungen. Dort kann es zu mehr löchrigen Stundenplänen führen, was sich aber auch jetzt schon der Fall ist und nicht problematisch ist.

rETHink (extern)

Die ETH ist dabei sich neu zu strukturieren bezüglich Organisation und Strategien. Es geht einerseits um das Wachstum der ETH bezüglich Fakultäten und Anzahl Studierenden, aber auch die allgemeine Strategieplanung bezüglich Lehre und Forschung. Der VSETH ist da mit involviert und kann im Namen der Studierenden mitwirken. Bei Anregungen und Fragen zu diesem Thema wendet ihr euch am besten an das VSETH-Hopo-Team. Mehr Informationen zum Projekt findet ihr hier

Datenschutz AG (extern und intern)

Seit einigen Semestern ist die Nutzung von externen Cloud Services in verschiedenen Kursen, unter anderem Piazza, ein wichtiges Thema. Der VIS möchte vermeiden, dass Studenten gezwungen werden, Plattformen zu benutzen, mit denen sie sich nicht wohlfühlen, weil sie Benutzerdaten an Dritte weitergeben könnten. Das D-INFK wurde auf unsere Bedenken unsererseits aufmerksam gemacht. Das LET, welches auch durch die Studierenden auf das Thema aufmerksam gemacht worden ist, hat einen Entwurf entwickelt, welche die Nutzung von Cloud Services an der ETH regeln sollte. ETH interne Plattformen sind zu bevorzugen. Externe Plattformen können genutzt werden, wenn diese überprüft worden sind. Der Entwurf steht aber noch in Diskussion. Dieses Thema wird also ETH-weit behandelt und wir verfolgen die Entwicklungen.